FANDOM


◄ vorheriges Bandheftnächstes Bandheft ►

Im Zeichen des Sturmes
[[Kategorie:]]

[[Kategorie:]]



Im Zeichen des Sturmes ist der 2. Taschenband der Mystery Reihe des Verlages CORA und erschien im Juni 1986. Der Roman wurde geschrieben von Susan Netter. Er ist der zweite von neun Taschenbändern im Jahr 1986.

Wichtige DatenBearbeiten

Originalausgabe: DELL PUBLISHING CO., INC. NEW YORK, N.Y., USA

Foto: Tumser GmbH, Hamburg

Ausgabe: 06/1986

Übersetzung: Peter Asdecker

Reihe: Twilight

Spuky-SpruchBearbeiten

Spuky sagt: "Das geht auf keine Gänsehaut!"

KlappentextBearbeiten

Seit Cindy als Babysitter für den kleinen Ian Westlake jobbt, scheinen sich unheimlich Mächte gegen sie verschworen zu haben. Immer wieder entgeht sie nur mit knapper Not bösen Unfällen, die sie leicht das Leben hätten kosten können. Daß Ian etwas damit zu tun haben könnte, will Cindy lange nicht wahrhaben - bis der seltsamm starre Ausdruck in den wunderschönen Augen des Jungen mit dem Engelsgesicht einen ungeheuerlichen Verdacht in ihr weckt...

Charaktere:Bearbeiten

Dieser Abschnitt des Artikel ist ein Stub, d. h. es gibt keine Angaben zu den Namen, Ausehen und der Persönlichkeit der auftretenden Charakteren. Du kannst dem Mystery Romanreihe Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

m,jhklhkl.

Leseprobe:Bearbeiten

1. KAPITEL
»Storm Valley«, rief der Schaffner. Der Zug kam mit einem kleinen Ruck zum Stehen. Eilig warf sich Cindy die neue Reisetasche über die Schulter und zerrte ihren Koffer durch den engen Gang.
Sie war dankbar, als der Schaffner ihr das Gepäckstück an der Tür abnahm und auf den Bahnsteig stellte. Und dann stand sie allein vor dem kleinen Bahnhofsgebäude.
Cindy versuchte, möglichst lässig zu wirken , obwohl kein Mensch da war, der sie hätte sehen können. Außer ihr war kein Reisender ausgestiegen.
Es kam ihr vor, als befände sie sich mitten im Niemandsland, und sie bemühte sich, das plötzlich aufsteigende Unbehagen zu unterdrücken. Abgesehen von dem kleinen Stück geteerter Straße, das zum Bahnhof führte, sah sie nur Bäume und die Berge, die Storm Valley einschlossen.
Ihr wurde plötzlich kalt, und sie zog den Reißverschluß ihrer Sommerjacke zu. Als ihre Eltern sie in Centerville, der kleinen Stadt auf Long Island, zum Zug gebracht hatten, war es ein außergewöhnlich heißer, feuchtschwüler Junimorgen gewesen. Und in der Grand Central Station, dem Zentralbahnhof von New York, wo sie in den Zug nach Storni Valley umgestiegen war, war die Luft beinahe zum Ersticken gewesen.
Bestimmt kommt mein Frösteln daher, daß die Temperatur hier oben in den Bergen viel niedriger ist, dachte sie.
Außerdem kam es ihr für vier Uhr nachmittags schon ziemlich dunkel vor. Vielleicht war gerade eines der Gewitter im Anzug, die in dieser Gegend, im Norden des Bundesstaates New York, recht häufig sein sollten, wie Mr. Westlake gesagt hatte.

BewertungBearbeiten

Wertung zum Im Zeichen des Sturmes
Keine Wertung angegeben. Bitte gib eine Zahl von 0 bis 8 an! Los schreibe deine Bewertung zur Geschichte

Quelle:Bearbeiten

Alle Information bzw. Inhalt/Bilder stammten von CORA Verlag.de Sie dienen in dieser Wiki nur besseren Darstellung der Inhalte.


Im Zeichen des Sturmes